StartseiteBeratungImpressumInhaltsübersichtRechtliche Hinweise
Logo Bayrisches Staatsministerium Logo Ifp Logo Familienhandbuch
Startseite / Empfehlenswerte Medien für Kinder / Artikel: Gute Musik für Vorschulkinder

Gute Musik für Vorschulkinder

Erstellt am 31. Juli 2007, zuletzt geändert am 15. April 2010

Werner Lachenmaier
 Foto: Werner Lachenmaier

Die Bremer Stadtmusikanten – Das Märchen der Brüder Grimm zur Musik von Erke Duit

von Marko Simsa (Autor), Doris Eisenburger (Autor), Jacob Grimm (Autor), Wilhelm Grimm (Autor), Erke Duit (Autor) Anette Betz im Verlag Carl Ueberreuter, Wien: 2006, ab 4 Jahren Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen Marko Simsa erzählt das berühmte Märchen vom Esel, vom Hund, von der Katze und vom Hahn, die nach Bremen ziehen, um dort Stadtmusikanten zu werden. Gemeinsam mit den unverwechselbaren und bezaubernden Illustrationen von Doris Eisenburger präsentiert sich ein musikalisches Bilderbuch, das kleine und große Märchenfreunde das Abenteuer miterleben lässt.

Eisblumen für Dich. Klassische Musik und Sprache

von Ute Kleeberg (Autor), Ulrich Noethen (Autor), Darius Milhaud (Autor), Felix Mendelssohn-Bartholdy (Autor), Wolfgang A. Mozart (Autor), Felix Mendelssohn- Bartholdy (Autor) Edition SEE-IGEL Iznang 2005, ab 4 Jahren Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen “Ich schicke Dir Grüße, damit du dich an diesen Traum erinnerst, “sagte der Schneemann und umarmte zum Abschied den Jungen…. Eine poetische Geschichte von Abschieden, Veränderungen und wundersamen Überraschungen… Ulrich Noethen erzählt ein wunderschönes Wintermärchen über die Macht der Fantasie.

Des Kaisers Nachtigall

Musikalische Erzählung nach Hans Christian Andersen ENCANTO Freiburg 2005, ab 4 Jahren Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen Dieses Märchen von Hans Christian Andersen gehört zu den Klassikern der Weltliteratur. Der chinesische Kaiser hört von einer Nachtigall in seinem Reich, von der alle wissen und erzählen, nur ihm wurde sie bislang vorenthalten. Als er sie endlich kennen lernt, ist er verzaubert. Doch der Zauber hält nur so lange vor, bis der japanische Kaiser ihm eine mechanische Nachtigall aus Gold und Edelsteinen schenkt. Nun wechselt die Gunst des chinesischen Kaisers und seines Hofes zu diesem technischen Wunderwerk. Allerdings ist die Mechanik eines Tages abgenutzt und bricht irreparabel. Der Kaiser verfällt in Trübsinn ob dieses Verlustes und der Tod klopft schon an seine Tür. Dann aber besinnt sich der Kaiser wieder auf die lebende Nachtigall. Diese kehrt zurück und singt für den Kaiser, der sich sofort erholt und neuen Lebensmut fasst. Ausgehend von der Filmmusik von Vàclav Trojan erstellte das Ensemble enCANTO eine eigene kammermusikalische Fassung des Märchens für Querflöte (Jörg Benzing), Gitarre (Markus Hebsacker), Klavier (Barbara Brieger-Ungelenk) und Sprecher (Peter Haug-Larmersdorf). Musik und Text werden ganz im Stile des Klassikers ‘Peter und der Wolf’ von Prokofjew zusammenführt. Mit ihrem untrüglichen Gespür für die Balance von Inhalt und Atmosphäre setzt das Ensemble enCANTO die einzelnen Elemente zu einer farbenprächtigen Kollage zusammen, die in ihrer theatralischen Zuspitzung selbst dem kleinsten Detail Raum gibt.

„Psst, ich weiß was!” – Gedichte, Geschichten und Abzählreime mit Musik von Tschaikowsky, Paganini und Dvorák

Intelligent Entertainment, Köln 2006, ab 4 Jahren Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen Wunderbare klassische Musik von Peter Iljitsch Tschaikowsky, Niccolo Paganini und Antonin Dvorak im Einklang mit Klassikern der Deutschen Kinderliteratur! Mit Anna Zlotovskaja, erste Geige des Bolschoitheaters, Olga Smotrich, Cello-Solistin der Philharmonie Moskau, der preisgekrönten Konzertpianistin Tatiana Kozlova und TV- und Hörfunkmoderator Kai Spitzl.

Die Schöpfung – Eine musikalische Erzählung

von Helme Heine und Reinhard Seifried Schott Music GmbH & Co. KG, Mainz 2005, ab 4 Jahren Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen Helme Heine entführt uns in das große Geheimnis der Schöpfung. Er zeigt Gott als Künstler und Handwerker, der Himmel und Erde schafft, die Pflanzen malt, sich die Tiere ausdenkt und Adam und Eva aus Lehm formt. Ihren Kindern und Kindeskindern schenkt Gott zur Geburt drei Freunde: Dick Bauch, Rosi Herz und Professor Kopf. Sie begleiten uns das ganze Leben … Die Musik zu dieser Schöpfungsgeschichte komponierte Reinhard Seifried. Unter seiner Leitung spielen Mitglieder des Bayerischen Staatsorchesters. Helme Heine erzählt.

Gedanken wollen fliegen

Toni Geiling – Kinderlieder, von 4 bis 12 Jahren Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen In den Liedern geht es um ungewöhnliche Arten des Fliegens und eine Reise an außergewöhnliche und fantastische Orte. Dabei machen wir die Bekanntschaft mit dem Moorschlammmaul, fliegen mit einem intergalaktischen Busunternehmen, treffen auf die Meeresnixen, einen vegetarischen Frosch, drei Nebelschafe, einen Sommerfaun und andere sonderbare Gestalten.

Jorinde und Joringel. Klassische Musik und Sprache

von Wilhelm Grimm (Autor), Johann H. Jung-Stilling (Autor), Johann H. Jung- Stilling (Autor), Samuel Weiss (Autor), Ute Kleeberg (Autor) Edition SEE-IGEL Iznang 2006, ab 5 Jahren Empfohlen vom Verband deutscher Musikschulen “Er suchte bis an den neunten Tag, da fand er die blutrote Blume am Morgen früh. In der Mitte war ein großer Tautropfen, so groß wie die schönste Perle…” Das wunderschöne Märchen erzählt von der besonderen Kraft der Liebe, die alle bösen Mächte besiegen kann. “So steht es weder beim Jung-Stilling, von dem die Brüder Grimm das Märchen” Jorinde und Joringel “übernahmen, noch später bei den Grimms selber – aber schön ist es doch, wenn die Wortschöpferin Ute Kleeberg davon sprechen lässt, dass sich auf einmal” die Dämmerung wie eine Zauberdecke über den Wald “lege. Und dann ertönt eine Melodie: in der bis dato unbekannten Fassung für Altflöte und Gitarre hört man de Fallas Nana – und ist schon wieder gefangen von so viel Anmut. Von Poulenc und Tárrega stammen andere musikalische Kommentare; zudem liest Samuel Weiss, die Nachtigall unter den Sprechern. Schöner vermitteln lässt sich die verwunschene Geschichte kaum.” (Stuttgarter Zeitung, 23. September 2006) Die kommentierte Empfehlungsliste kann ab Oktober 2007 beim Verband deutscher Musikschulen bestellt werden:

Quellen

Verband deutscher Musikschulen

Plittersdorferstr. 93 53173 Bonn E-Mail: vdm@musikschulen.de (vdm null@null musikschulen NULL.de) Website: www.musikschulen.de (http://www NULL.musikschulen NULL.de) Institut für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) Fachhochschule Stuttgart Wolframstr. 32 70191 Stuttgart Website: www.ifak-kindermedien.de (http://www NULL.ifak-kindermedien NULL.de)