Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen

Beratung und Unterstützung für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen: Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen

Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen bieten kostenlose Beratung für alle Mädchen und Frauen an, die von Gewalt betroffen sind und sich in einer Lebenskrise oder Notlage befinden. Die Mitarbeiterinnen der Beratungseinrichtungen unterliegen der Schweigepflicht. Auch anonyme Beratungen am Telefon sind möglich. Viele Beratungseinrichtungen bieten darüber hinaus Therapien und Selbsthilfegruppen an. Die Vermittlung von kompetenten Therapeut/innen, Ärzt/innen, Rechtsanwält/innen usw. sowie die Begleitung von Mädchen und Frauen zu verschiedenen Institutionen und Begleitungen im Strafverfahren sind weitere kostenlose Angebote vieler Beratungseinrichtungen.

Beratung von Angehörigen und professionellen Unterstützer/innen

Auch für Angehörige ist Gewalt gegen eine nahestehende Person vielfach eine Belastung, mit der sie sich überfordert fühlen. Das kann zu Reaktionen führen, die für die Betroffene möglicherweise eine zusätzliche Belastung bedeuten. Viele Beratungsstellen bieten auch für Angehörige, Partnerinnen und Partner Beratungen an, aber auch für all diejenigen Personen, die ein betroffenes Mädchen oder eine Frau im Zusammenhang mit ihrem Beruf unterstützen (z.B. Lehrer/innen, Erzieher/innen etc.).

Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildungen

Viele Beratungsstellen bieten regelmäßig Veranstaltungen an, in denen sie über Gewalt aufklären (z.B. Lesungen, Ausstellungen, Podiumsdiskussionen etc.). Durch die verstärkte öffentliche Präsenz soll sowohl die Situation betroffener Mädchen und Frauen nachhaltig verbessert werden, als auch präventiv gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen gearbeitet werden. Mit denselben Zielen werden auch Fortbildungen für verschiedene Personengruppen angeboten (z.B. in Schulen, für Polizei und Justiz, für Therapeut/innen, in Jugendämtern etc.).

Eine Beratungseinrichtung in Ihrer Nähe und weitere Informationen finden Sie unter www.frauen-gegen-gewalt.de auf der barrierefreien Homepage des Bundesverbandes Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff).

Im Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe sind mehr als 160 Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe zusammengeschlossen. Seit mehr als 30 Jahren finden Frauen und Mädchen, die von Gewalt betroffenen sind, durch diese unkompliziert und wohnortnah Hilfe. Der bff repräsentiert und koordiniert die Beratung in diesem Bereich in Deutschland.

Kontakt

Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe
Frauen gegen Gewalt e.V.
Petersburgerstr. 94
10247 Berlin

Telefon: 030 322 99 500

E-Mail

Website

 

Erstellt und zuletzt geändert am 2. Juni 2014