Die Partnerschaft stärken – Trainingsprogramme für Paare

Dr. Anke Birnbaum

Birnbaum1

Inhalt

  1. Ein Partnerschaftliches Lernprogramm (EPL)
  2.  Konstruktive Ehe und Kommunikation (KEK)
  3. Auffrischungskurs zum Partnerschaftlichen Lernprogramm (APL)
  4. Stressbewältigung für Paare (SPL)
  5. KOMmunikationsKOMpetenz (KOMKOM)
  6. Prepare / Enrich
  7. Paarlife® – „Was Paare stark macht“ (ehemals Freiburger Stresspräventionstraining für Paare)

Die Beziehung rechtzeitig „rüsten“

Trotz stetig wachsender und widersprüchlicher Ansprüche an Partnerschaft sowie hoher Scheidungs- und Trennungsraten, ist es kein unmögliches Unterfangen, eine dauerhaft zufriedene Partnerschaft zu führen. Doch dies verlangt beiden Partnern den Einsatz zu einer lebenslangen und kontinuierlichen Beziehungsarbeit ab, die fortwährendes Lernen für- und miteinander einschließt. Denn es sind die Fähigkeiten eines jeden Partners und des Paares, Belastungssituationen und Konflikte miteinander zu bewältigen, welche für das Überdauern der Liebe entscheidend sind. Für eine erfolgreiche gemeinsame Entwicklung sowie die Bewältigung von Stress- und Belastungssituationen, die u. a. durch Übergangssituationen (wie Hausbau, Geburt von Kindern, berufliche Veränderungen) ausgelöst werden, sind Gesprächsbereitschaft und -kompetenz unerlässliche Voraussetzungen.

An diesem Ausgangspunkt setzen Trainingsangebote für Paare an. Mittlerweile werden sie von vielen Beratungsstellen und -praxen offeriert. Die Angebote greifen diverse Schwerpunkte, Problem- und Fragestellungen aus dem (täglichen) Leben in Partnerschaften auf. Ihnen allen ist nahezu gemeinsam, dass sie hauptsächlich die Förderung der Kommunikation zwischen den Partnern in den Mittelpunkt stellen. In diesem Artikel geht es insbesondere um die Darstellung der Paartrainingsprogramme, die wissenschaftlich überprüft und begleitet sind.

1. Ein Partnerschaftliches Lernprogramm (EPL)

Zielsetzung und Zielgruppe

Ein partnerschaftliches Lernprogramm (EPL) ist ein Kommunikationstraining, das sich vorwiegend an junge Paare wendet, die ihre Kommunikations- und Problemlösungsfertigkeiten verbessern wollen. Das Training ist weder Beratung noch Therapie und eignet sich somit nicht für Paare, die schwerwiegende Konflikte zu bewältigen oder bereits Trennungsabsichten haben.

Anbieter

Das Präventionsprogramm wurde am Institut für Forschung und Ausbildung in der Kommunikationstherapie e.V. in München entwickelt und von dem Institut für Klinische Psychologie der Technischen Universität Braunschweig wissenschaftlich begleitet und auf seine Wirksamkeit überprüft. Inzwischen gehört EPL zu einem dauerhaften Angebot in der Ehevorbereitung vieler katholischer Gemeinden in Deutschland, Österreich, Luxemburg sowie in der Schweiz. Das Programm wird auch in einigen Evangelisch-Lutherischen Landeskirchen und zunehmend auch in Beratungsstellen von deutschen Wohlfahrtsverbänden angeboten. Eine Teilnahme an EPL ist konfessionsunabhängig.

Inhalte und Ablauf

In der Regel besteht ein Kurs aus vier Paaren mit einem speziell ausgebildeten Kursleiter sowie einer speziell ausgebildeten Kursleiterin. Er umfasst sechs Einheiten mit 2,5 Stunden, die entweder in sechs wöchentlichen Sitzungen oder in einem Kompaktkurs am Wochenende stattfinden.

Im Vordergrund von EPL steht die Paararbeit. Persönliche Themen besprechen die Partner dabei nur miteinander, d.h. räumlich getrennt von anderen teilnehmenden Paaren.

Die sechs Einheiten eines EPL-Kurses sind systematisch aufgebaut und unterstützen die Lernerfahrung in intensiven und angeleiteten Paargesprächen Schritt für Schritt. Die Kursleiter/-innen schützen und fördern diesen Prozess so, dass auch in kritischen Gesprächssituationen eine offene und faire Verständigung möglich wird. Dabei nehmen sie keinen Einfluss auf inhaltliche Aspekte, sondern nur auf die Einhaltung und Anwendung der formalen Regeln. Im Zentrum steht die Vermittlung und Einübung von grundlegenden Kommunikations- und Gesprächsregeln. Statt Beschuldigungen, Verallgemeinerungen und voreiligen Interpretationen lernen die Partner, wie sie mit persönlichen und klaren Mitteilungen das Gespräch fördern, Aufmerksamkeit, Interesse und Verständnis ausdrücken können. Für eine solche angemessene Kommunikation werden elementare Sprecher- und Zuhörerfertigkeiten trainiert wie z.B.:

  • Ausdruck eigener Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse (Sprechen in der Ich-Form),
  • Ansprechen einer konkreten Situation oder eines konkreten Verhaltens,
  • aktives Zuhören,
  • Wiederholung mit eigenen Worten, was vom Anderen verstanden wurde,
  • offenes Fragen und positive Rückmeldung.

Nachdem in den ersten zwei Sitzungen die Aneignung von grundlegenden Kommunikations- und Problemlösungsfertigkeiten im Mittelpunkt stand, liegt die Konzentration in der dritten Sitzung auf dem Erlernen geeigneter Problemlösungsstrategien. In den darauf folgenden Einheiten wenden sich die Paare speziellen selbst gewählten Themenbereichen zu, um die erlernten Fähigkeiten einzuüben bzw. anzuwenden. Hierbei geht es vorrangig um Themen, die junge Paare u.a. vor oder nach der Eheschließung betreffen. Die Partner können z.B. miteinander darüber sprechen, was ihnen für ihre Ehe/Partnerschaft wichtig ist, welche konkreten Erwartungen sie an diese haben und wie sie sich die sexuelle Beziehung zueinander vorstellen.

Zusammenfassend unterstützt EPL die Partner dabei,

  • typische Kommunikationsfehler und Verhaltensweisen zu erkennen,
  • beziehungsfördernde Gesprächsmuster abzuleiten und intensiv einzuüben,
  • Konflikte und Probleme in fairer Weise auszutragen und miteinander Lösungen zu erarbeiten.

Kosten, Termine und Kursorte

In Deutschland betragen die Kurskosten derzeit ca. 130 EUR pro Paar. Nähere Informationen sind bei den regionalen Anbietern zu erhalten.

Hier finden interessante Paare die aktuellen EPL-Kurstermine und Kursorte im Raum München und Oberbayern.

Weiterführende Informationen

In einer fünfjährigen Studie konnte eine hohe und länger anhaltende Effektivität des Trainings nachgewiesen werden. So zeigten Paare, die an einem EPL-Kurs teilgenommen hatten, im Vergleich zu Kontrollpaaren einen langfristigen Lernerfolg im konstruktiven Gesprächsverhalten, eine beständigere Zufriedenheit mit ihrer Ehe/Partnerschaft und ließen sich wesentlich seltener scheiden bzw. trennten sich weitaus seltener.

2. Konstruktive Ehe und Kommunikation (KEK)

Zielsetzung und Zielgruppe

Das Programm „Konstruktive Ehe und Kommunikation“ (KEK) ist ein für die Ehebegleitung entwickeltes intensives Paarkommunikationstraining und wurde vorzugsweise für Paare mit mehrjähriger Beziehungserfahrung entwickelt. Es handelt sich dabei jedoch nicht um eine Eheberatung, sondern ebenso wie beim EPL um ein Präventivprogramm.

Anbieter

Wie auch EPL wird KEK in katholischen Gemeinden Deutschlands, in einigen Orten Österreichs und der Schweiz angeboten. Angebote der Evangelisch-Lutherischen Landeskirchen und einiger Beratungsstellen finden sich bisher nur vereinzelt. Eine Teilnahme ist auch in diesem Programm unabhängig von der Konfession der Partner.

Inhalte und Ablauf

Das KEK-Programm gliedert sich in sieben dreistündige Übungseinheiten und wird an zwei verlängerten Wochenenden von zwei ausgebildeten Trainern/-innen für jeweils vier Paare durchgeführt.

Neben den Zweiergesprächen beinhaltet das KEK-Programm auch Selbstreflexions- und Wahrnehmungsübungen, z.B. über das eigene Streitverhalten, den Eigenanteil an Problemen, Coping-Strategien (Bewältigungsstrategien) sowie zusätzliche Erklärungen über psychologische Zusammenhänge in der Wechselbeziehung der Partner zueinander. Die Kurseinheiten sind zielgerichtet aufeinander abgestimmt und bauen auf die jeweiligen Schwierigkeiten mit ihren Themen auf. Im ersten Teil des Programms geht es dabei maßgeblich um:

  • die Vermeidung von Kommunikationsfehlern und die Sensibilisierung für geeignete Gesprächsregeln,
  • den adäquaten Ausdruck unangenehmer Gefühle,
  • strukturierte Problemlösungen und
  • die Wahrnehmung und Mitteilung von Positivem in der Beziehung.

Im zweiten Kursteil besprechen die Partner wesentliche Beziehungsthemen und wenden dabei die Fertigkeiten aus dem ersten Kursteil an. Gesprächsthemen sind u.a.:

  • der Ausbau der gemeinsamen Gesprächskultur,
  • die Veränderung und Neuorientierung in wichtigen Partnerschaftsbereichen,
  • die Bewusstmachung dessen, was die Beziehung zusammenhält.

Kosten, Termine und Kursorte

Die Kurskosten betragen in Deutschland zwischen ca. 250 und 550 EUR pro Paar. Nähere Informationen sind bei den regionalen Anbietern zu erhalten.

Hier finden interessante Paare die aktuellen KEK-Kurstermine und Kursorte im Raum München und Oberbayern.

Allgemeine Informationen zu den Programmen EPL und KEK sowie aktuelle Listen von Anbietern sind außerdem erhältlich bei der Arbeitsgemeinschaft katholischer Familienbildung e.V. (AKF) oder auf der Homepage der AKF:

Arbeitsgemeinschaft katholischer Familienbildung (AKF) e.V.
Mainzer Str. 47
53175 Bonn
Tel. 0228/371877
Fax. 0228/8578147
E-Mail

Weiterführende Informationen

Die Ergebnisse einer dreijährigen Begleitstudie zeigen einen nachhaltigen Erfolg des Programms für Paare. Bereits kurz nach Abschluss der Kurse war bei teilnehmenden Paaren eine eindeutige Verbesserung der Kommunikations- und der Ehequalität feststellbar. So übten z.B. Frauen im Anschluss an einen KEK-Kurs deutlich weniger Kritik am Partner, während Männer beim Zuhören stärker auf ihre Partnerin eingingen. Die Paare bestätigten auch allgemein eine zunehmende Gesprächsbereitschaft. Zugleich konnten ein geringerer Problemdruck sowie weniger körperliche und psychische Allgemeinbeschwerden ermittelt werden. Auch über 1½ Jahre und 3 Jahre konnten die Partner ihre Lernerfolge halten.

Interaktive DVDs

Aufbauend auf das Paarkommunikationstraining EPL und KEK entwickelten die Mitarbeiter des Münchner Instituts für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie mit Fördermitteln des Bayerischen Sozialministeriums drei interaktive DVDs: Für junge Paare, Paare in mehrjähriger Beziehung sowie Paare im (Un-)Ruhestand.

Mit Hilfe dieser interaktiven DVDs sollen sich Paare in den jeweils unterschiedlichen Lebensphasen mit wesentlichen Inhalten des EPL- oder KEK-Trainings vertraut machen können. Dabei wird in typischen Szenen aufgezeigt, welche unterschiedlichen Kommunikationsstile sich ungünstig oder förderlich auf die Partnerschaft auswirken. Die Paare werden auf diese Weise für eigene Kommunikationsfehler sensibilisiert und zu konstruktiverer Paarkommunikation ermutigt.

Die DVD´s sind für einen Kostenbeitrag von 10 EUR zzgl. Versandkosten (Verpackung und Porto) erhältlich über das:

Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V.
Rückertstr. 9
80336 München
Tel.: 0049-(0)89-544311-0
per Fax: 0049-(0)89-544311-26

3. Auffrischungskurs zum Partnerschaftlichen Lernprogramm (APL)

Zielsetzung und Zielgruppe

Die positiven Erfahrungen, die sowohl im EPL, KEK oder KOMKOM-Kurs gemacht wurden, können auf Wunsch von den Paaren in einem „Auffrischungskurs zum Partnerschaftlichen Lernprogramm“ (APL) wiederholt und ausgebaut werden. Die Kurse setzen sich entweder aus drei oder vier Arbeitseinheiten mit je 2,5 Stunden zusammen (meist in Form eines eineinhalbtägigen Folgekurses).

Anbieter

Interessenten finden auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. (AKF) die Kontaktadressen von regionalen Programmanbietern.

Inhalte

Im APL-Kurs können die teilnehmenden Paare die in EPL und/oder KEK erlernten Gesprächsregeln wiederholen und lernen sie noch effektiver im Alltagsleben einzusetzen. Sie lernen Strategien zur Förderung von gegenseitiger Zuneigung kennen, um z.B. mit schwierigen Konfliktsituationen erfolgreicher umzugehen. Darüber hinaus erhalten die Partner die Möglichkeit, einen eigenen Konflikt zu thematisieren, diesen zu verstehen und Lösungsansätze zu entwickeln. In diesem Zusammenhang können sich die Partner nochmals mit dem eigenen Streitverhalten auseinander setzen und ggf. neue Vereinbarungen miteinander treffen („Notfallvereinbarungen“).

Kosten, Termine und Kursorte

Die Kurse werden in der Regel an einem Wochenende angeboten. Hier finden Sie die jeweiligen Zeiten, Kursorte und Informationen zu den Kosten.

Weiterführende Informationen

Im Zusammenhang mit der EPL-Studie konnte bei APL-Teilnehmerpaaren ein deutlicher Anstieg der Ehezufriedenheit/Partnerschaftszufriedenheit nachgewiesen werden.

4. Stressbewältigung für Paare (SPL)

Zielgruppe

Ebenfalls für Paare, die bereits an einem EPL, KEK oder KOMKOM-Kurs teilgenommen haben, besteht die Möglichkeit an einem Training zur Stressbewältigung für Paare (SPL) teilzunehmen.

Anbieter

SPL wird in der Erzdiözese München und Freising über den Fachbereich Ehe – Familie – Alleinerziehende wie auch die Ehe- Partnerschafts- und Familienberatung München e.V. angeboten.

Um eine Liste der Anbieter zu erhalten ist auch hier die Kontaktaufnahme zur Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung oder die Homepage zu empfehlen.

Weitere Informationen erhalten Paare ebenfalls über die die Internetseite des Instituts für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V.

Inhalte

In vier Kurseinheiten mit jeweils drei Stunden geht es in diesem Lernprogramm hauptsächlich um eine bessere Bewältigung von Stresssituationen. Neben Informationen über die Auswirkungen von Stress und dessen Vorbeugung, beinhaltet das Training einen Ansatz zur Problemlösung anhand von Paargesprächen. Hierbei werden die bewährten und erlernten Gesprächsregeln unter der Begleitung von Kommunikationstrainer/-innen genutzt.

Kosten, Termine und Kursorte

Die Kurse werden in der Regel an einem Wochenende angeboten. Hier finden Sie die jeweiligen Zeiten, Kursorte sowie Informationen zu den Kosten.

5. KOMmunikationsKOMpetenz (KOMKOM)

Zielsetzung und Zielgruppe

„KOMmunikationsKOMpetenz – Training in der Paarberatung“ (KOMKOM) ist ein Kommunikationstraining für Paare in mehrjähriger Beziehung, die aufgrund von Partnerschaftsproblemen Hilfestellung und Unterstützung suchen.

Ziel dieses intensiven Trainings ist die Vermittlung eines effektiven Kommunikations- und Problemlösungsverhaltens für einen verständnisvollen Umgang miteinander.

Anbieter

KOMKOM baut auf den nachweislich wirksamen Programmen des Institutes für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie in München auf. Bei diesem Kurs handelt es sich um eine spezielle Ergänzung des Eheberatungsangebotes für Paare, bei denen Kommunikationsstörungen im Vordergrund stehen.

Die Kursorganisation erfolgt über die jeweiligen Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen. Eine Vermittlung des Kurses findet dort im Erstgespräch durch die jeweiligen Berater/-innen statt. Nach Kursende wird mit dem ursprünglich vermittelnden Berater/der Beraterin das weitere Vorgehen (Beendigung oder Weiterführung der Beratung) besprochen.

Inhalt und Ablauf

KOMKOM wird in Kleingruppen mit jeweils drei bis vier Paaren von einem ausgebildeten Team durchgeführt, das meist aus einem männlichen und einem weiblichen Trainer besteht. Um den Paaren genügend Zeit für die Gesprächsübungen einzuräumen und flexibler auf ihre Probleme eingehen zu können, besteht das Programm aus acht Kurseinheiten mit je 2,5 Stunden. Die Partner können sowohl in zwei Einheiten während der Woche oder an zwei Wochenenden mit jeweils vier Einheiten an dem Programm teilnehmen.

Erarbeitet und trainiert werden in den acht strukturierten KOMKOM-Einheiten vor allem:

  • wesentliche Fertigkeiten für eine förderliche Paarkommunikation,
  • Fähigkeiten des Problemlösens und des Umgangs mit Krisen sowie
  • Fähigkeiten zur Schaffung einer beziehungsfreundlichen Gesprächskultur.

Durch die Konzentration auf vorhandene Stärken der Beziehung werden eine positive Sichtweise und damit positive Veränderungsprozesse gefördert. Weiterhin unterstützen die positiven Erfahrungen, die in den Übungen zur Selbstreflexion und zu Strategien von Stressbewältigung gemacht werden, die Einstellungsveränderungen beider Partner zur Beziehung und führen auf diese Weise zu einer andauernden Verbesserung dieser.

Persönliche Themen bearbeitet das Paar in räumlicher Trennung von anderen Paaren im Zweiergespräch, in welchem eine abwechselnde Unterstützung von beiden Beratern erfolgt. Während der gesamten Kursdauer haben die Partner die Gelegenheit das Erlernte im Alltag zu erproben.

Kosten

Wenn Paare sich zu einem KOMKOM-Kurs anmelden möchten können sie sich wenden an die

Ehe-, Partnerschafts- und Familienberatung München e.V., Telefon 089/544311-0

Das Angebot an KOMKOM-Kursen in Deutschland und Österreich wird sich künftig erweitern. Informationen zu den Teilnahmekosten sind jeweils auf Anfrage zu erhalten.

Weiterführende Informationen finden sich außerdem auf der Homepage des Instituts für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie e.V..

Weiterführende Informationen

Auch das KOMKOM-Programm wurde in einer Studie (mit einer Stichprobe von 35 Paaren) evaluiert. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass sich von umfassenden und längerfristig anhaltenden positiven Effekten auf die Paarbeziehung ausgehen lässt. So verbesserten sich bei den teilnehmenden Paaren die Kommunikationsqualität, deren persönliche physische und psychische Befindlichkeiten sowie deren Umgang mit Problembelastungen. Parallel dazu konnte eine positive Steigerung in verschiedenen Bereichen der Beziehungsqualität und in der Zufriedenheit mit der Kindererziehung nachgewiesen werden.

6. Prepare / Enrich

Zielsetzung und Zielgruppe

Prepare / Enrich stellt ein wissenschaftlich begründetes und leicht zugängliches Instrument für die Ehevorbereitung und –beratung dar. Es wurde Ende der 70er Jahre an der University of Minnesota, USA, entwickelt und findet aktuell in zehn Ländern Anwendung. Im deutschsprachigen Raum wurde das Programm 1986 durch Carol und Andreas Bochmann eingeführt.

Grundlegende Zielsetzung des Programms ist es, die Beziehung der Partner zu stärken. Dabei geht es nicht um eine” Prüfung “oder” Bewertung “, sondern um eine Bestandsaufnahme. „Prepare“ bezeichnet die Variante des Programms für diejenigen Paare, die heiraten möchten, und soll Problemstellungen und -bereiche rechtzeitig aufzeigen. „Enrich“ ist die Programmversion für Paare, die bereits in einer eheähnlichen Beziehung zusammenleben.

Anbieter

Prepare / Enrich versteht sich sowohl als präventives Angebot zur Ehevorbereitung als auch Programm zur Stärkung von Partnerschaften und Ehen. Eingesetzt wird es von Pastoren/-innen und Pfarrern/-innen unterschiedlichster Konfession, von Eheberatern/-innen sowie Therapeuten/-innen, die über eine spezielle Ausbildung verfügen. Vorwiegend wird das Programm im kirchlichen Zusammenhang angeboten.

Inhalte und Ablauf

Die Bögen zur Bestandsaufnahme bestehen in der aktuellen Version aus 165 Kriterien, zu denen die Partner unabhängig voneinander ihre Zustimmung oder Ablehnung geben. Die Antworten werden an das Prepare/Enrich Büro gesandt, wo sie computergestützt ausgewertet werden. Von dort aus erhält der jeweilige Berater/die jeweilige Beraterin eine umfangreiche Auswertung, welche die Grundlage für den daran anschließenden Beratungsprozess mit dem Paar bildet. In drei bis fünf Gesprächen werden Ressourcen und Wachstumsmöglichkeiten des Paares wie auch relevante Aspekte der Persönlichkeit der Partner erarbeitet. Zusätzlich finden Aspekte zur Herkunftsfamilie und der eigenen Partnerschaft Berücksichtigung.

Bei Bedarf kann die Anzahl der Gespräche erhöht werden bzw. in eine Paarberatung übergehen.

Kosten

Die Kosten für das Testverfahren betragen 20 EUR pro Paar und werden per Kreditkarte bezahlt. Diese Dienstleistung ist unabhängig von den Gesprächen und in jedem Fall zu zahlen.

Die Kosten für die Beratungsgespräche variieren und werden mit dem Anbieter individuell vereinbart. Zeitweise gibt es auch die Möglichkeit von Gruppenangeboten.

Auf der Homepage des Anbieters finden Sie auch ein Beraterverzeichnis.

Weiterführende Informationen

Die zentrale Computerauswertung vermeidet eine missbräuchliche Verwendung der Fragebögen und ermöglicht eine hohe Genauigkeit sowie Kontrolle der Programmqualität. Der Datenschutz ist dabei in vollem Umfang gewährleistet.

7. paarlife® –Stresspräventionstraining für Paare (ehemals Freiburger Stresspräventionstraining für Paare)

Zielsetzung und Zielgruppe

paarlife® ist ein Stresspräventionstraining und richtet sich an alle Paare, die etwas zur Erhaltung ihrer Partnerschaft und Förderung ihrer Verbundenheit tun möchten. Zu den wesentlichsten Zielsetzungen des Trainings gehören die Entwicklung und der Ausbau der eigenen und partnerschaftlichen Kommunikations- und Stressbewältigungskompetenzen.

Während des Trainings erfahren die Partner, wie sie als Paar alltägliche berufliche, partnerschaftliche und familiäre Stressbelastungen deutlich reduzieren und wirksam bewältigen können. Der Schwerpunkt des paarlife® Trainings liegt im Einüben des neu Erlernten mit Hilfe von intensiven Coachingsgesprächen, welche von dafür speziell ausgebildeten Trainerinnen und Trainern durchgeführt werden. In den Coachinggesprächen lernen die Partner, wie sie Stress bei sich selbst und beim anderen besser erkennen und dem Partner eigene Stressbelastungen vorteilhafter mitteilen. Gleichzeitig trainieren die Paare in den angeleiteten Gesprächen, wie sie mit Konflikten in der Partnerschaft umgehen und Alltagsprobleme effizienter lösen können.

Anbieter

In Zusammenarbeit mit der Universität Zürich sind die aktuellen paarlife®-Trainings ein präventives Angebot für alle interessierten Paare. Paarlife® steht allen Paaren offen – unabhängig von Religion, Bildung, kulturellem Hintergrund und sexueller Orientierung.

Geleitet werden die Trainings von speziell ausgebildeten und lizenzierten Fachpersonen, meist Psychologen/-innen. Paarlife®-Trainings finden an zahlreichen Orten in Deutschland und der Schweiz statt.

Inhalte und Ablauf

Zweitägiges und anderthalbtägiges paarlife® Training

Das paarlife® Training wurde als zweitägiges Angebot entwickelt und wird in der Regel an einem Wochenende durchgeführt. Es besteht aber auch die Möglichkeit an einer verkürzten Form des Trainings teilzunehmen.

Das 1 ½ tägiges Training findet häufig an einem Freitagabend und Samstag statt. Es bietet sich für die Paare an, für die es schwierig ist, ein komplettes Wochenende einzuplanen. Die Inhalte werden in verkürzter Form vermittelt, die Anzahl der Coachinggespräche unterscheidet sich nicht vom zweitägigen Training.

Gearbeitet wird bei beiden Trainingsangeboten in Gruppen mit vier bis acht Paaren, wobei ein Trainer/eine Trainerin jeweils für zwei Paare zuständig ist. Neben bewusst kurzgefassten theoretischen Einführungen zu den Bereichen Stress und Stressbewältigung erhalten die Paare die Möglichkeit zu praktischen Paarübungen. Im Zentrum des Trainings stehen vier gecoachte Paargespräche, bei denen es um die gemeinsame Stressbewältigung, Bewältigung von Partnerschaftskonflikten, die Verbesserung der partnerschaftlichen Kommunikation unter Stressbedingungen und gemeinsames Problemlösen geht.

Zur Wahrung der Privatsphäre wird jedem Paar für die praktischen Trainingseinheiten / Coachinggespräche ein eigener Raum zur Verfügung gestellt. Es findet kein Austausch über Probleme in der Gruppe statt.

paarlife® Trainings-/Übungstag

Die Effekte des Trainings sind nachhaltig. Zur Weiterführung, Auffrischung oder Vertiefung der erworbenen partnerschaftlichen Kompetenzen werden eintägige Trainingstage bzw. Übungstage angeboten. Geeignet ist dieses Angebot auch für Paare, welche die paarlife® DVD angesehen haben und die Inhalte trainieren möchten. Trainingstage werden in der Regel an einem Wochenendtag angeboten. Im Mittelpunkt stehen erneut die gecoachten Paargespräche und damit die konkreten Anliegen der einzelnen Paare.

paarlife® Training für einzelne Paare

Bei einigen Anbietern besteht für Paare auch die Möglichkeit eines Individualtrainings (z.B. 5 x 2 Stunden pro Woche oder am Wochenende).

Kosten, Termine und Kursorte

Interessierte Paare können sich auf der Homepage http://www.paarlife.com über Angebote und Kurstermine von paarlife®-Trainern /Trainerinnen in Deutschland und der Schweiz sowie die jeweiligen Teilnahmekosten informieren.

Empfohlene Richtpreise für die Trainingskosten:

  • Zweitägiges paarlife® Training: 490 EUR
  • 1 ½-tägiges paarlife® Training: 380 EUR
  • paarlife® Trainings-/Übungstag: 245 EUR
  • paarlife® Training für einzelne Paare: je nach Anbieter

Bei Fragen zu den paarlife®-Angeboten stehen interessierten Paaren auch folgende Ansprechpartnerinnen zur Verfügung:

Dipl.-Psych. Birgit Kollmeyer
Leiterin paarlife®
Universität Zürich, Psychologisches Institut
Binzmühlestr. 14/23
8050 Zürich (Schweiz)
Tel.0041/ 78/ 707 49 82
E-Mail

Dr. Anke Birnbaum
Mitglied Leitungsgremium paarlife® Deutschland
Leuphana Universität Lüneburg, Institut für Psychologie
Scharnhorststr. 1
21335 Lüneburg
Tel. 0049/ 40/ 64 88 56 62
E-Mail

Weiterführende Informationen

Das paarlife® Stresspräventionstraining konnte seit seiner Entwicklung 1994 seine Wirksamkeit in zahlreichen Studien unter Beweis stellen. Wesentliche Gründe für diese hohe Wirksamkeit liegen in der Basierung des Programms auf langjähriger, internationaler Forschung sowie seiner laufenden Qualitätsprüfung und Aktualisierung. Nachgewiesen werden konnte, dass Paare, die das Training absolviert haben, auch noch zwei Jahre nach dem Training deutlich verbesserte Fähigkeiten in der individuellen und gemeinsamen Stressbewältigung aufweisen und ihre partnerschaftliche Kommunikation langfristig verbesserten. Weiterhin wurde gezeigt, dass die Partner sich gegenseitig mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen, häufiger Zeit miteinander verbringen und mehr Freude an Sexualität und Zärtlichkeit haben. Darüber hinaus zeigte sich wiederholt der positive Nebeneffekt, dass die Teilnahme an einem paarlife®-Training die allgemeine Lebenszufriedenheit, die berufliche und allgemeine Leistungsfähigkeit sowie das psychische Wohlbefinden wesentlich steigert.

paarlife® DVD

Die paarlife® DVD bietet Paaren die Möglichkeit, sich die Inhalte des paarlife® Trainings im Selbststudium anzueignen oder zu vertiefen. Der Aufbau der DVD ist durch Interviews, animierte Präsentationen und kurze Filmszenen leicht verständlich. In interaktiven Übungen haben die Partner Gelegenheit den persönlichen Umgang mit Stress und Problemen selbst einzuschätzen sowie die gelernten Inhalte anzuwenden.

Die Kosten für die fünfstündige DVD betragen 56 EUR. Mit dem Kauf einer DVD erhalten Paare einen Gutschein über 50 CHF bzw. ca. 40 EUR, den Paare bei dem Besuch eines Stresspräventionstrainings an der Universität Zürich und auf Anfrage auch bei weiteren Anbietern einlösen können.

Die DVD sowie weitere Materialien können bestellt werden.

8. paarlife® Abendkurs “Was uns als Paar stark macht”

Zielsetzung und Zielgruppe

Der paarlife® Abendkurs wendet sich an alle Paare, die ihre Partnerschaft pflegen, zufrieden und lebendig erhalten möchten. Der Kurs zeigt, wie Paaren dies gelingt und worauf es dabei vor allem ankommt.

Anbieter

Der Kurs wird von speziell ausgebildeten und erfahrenen paarlife®-Kursleiterinnen und Kursleitern durchgeführt. Kursdaten und -orte in Deutschland und der Schweiz finden interessierte Paare hier.

Inhalte und Aufbau

An drei aufeinander aufbauenden Kursabenden, a drei bis dreieinhalb Stunden, erhalten Paare einen Überblick über die wesentlichsten und aktuellsten Erkenntnisse aus der Paarforschung und lernen mehr über ihre eigenen Stärken und Schwächen. Sie erhalten Anregungen und Tipps für die dauerhaft zufriedenstellende Gestaltung des gemeinsamen Zusammenlebens. Im Zentrum stehen dabei speziell entwickelte Partnerübungen zu Themen wie Zeit und Investition für die Partnerschaft, Intimität, Nähe, Verbindlichkeit und Sexualität. Jedes Paar arbeitet dabei für sich allein.

Kosten

Die Kurskosten betragen inkl. Materialien, dem zum Kurs gehörigen Buch von Guy Bodenmann “Was Paare stark macht” sowie drei Abendimbissen ca. 320 EUR pro Paar.

Literatur

  • Bodenmann, G. (2012, 3. Aufl.). Was Paare stark macht. Zürich: Beobachter Verlag.
  • Bodenmann, G. (2006). Stress und Partnerschaft. Gemeinsam den Alltag bewältigen. Bern: Huber.
  • Bodenmann, G. (2000). Kompetenzen für die Partnerschaft. Freiburger Stresspräventionstraining. Weinheim: Juventa.
  • Bodenmann, G. & Kessler, M. (2011). Präventionsprogramme für Paare – Methoden und Wirksamkeit. Familiendynamik, 4: 346-355.
  • Engl, J., Thurmaier, F. (2001, 10.Aufl.). Wie redest Du mit mir? Fehler und Möglichkeiten in der Paarkommunikation. Freiburg, Herder.
  • Engl, J., Thurmaier, F., Black, C. (1999). Konstruktive Ehe und Kommunikation (KEK). Ein Kurs zur Weiterentwicklung von Partnerschaft. 1½-Jahres-Ergebnisse: Entwicklung von Kommunikationsqualität, Ehequalität und individuellen Allgemeinbeschwerden. München: Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie.
  • Engl, J. (1997). Determinanten der Ehequalität und Ehestabilität. Eine fünfjährige Längsschnittstudie an heiratswilligen und jungverheirateten Paaren. München: Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie.
  • Hahlweg, K., Thurmaier F., Engl, J., Eckert, V., & Markman, H. (1998). Prävention von Beziehungsstörungen in der Bundesrepublik Deutschland. In Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.), Prävention von Trennung und Scheidung – Internationale Ansätze zur Prädiktion und Prävention von Beziehungsstörungen. (S. 191-217). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Lambert, Diana (2003). Prävention von Beziehungsstörungen im Kontext gesellschaftlicher Wandlungsprozesse. Neuenhagen.
  • Thurmaier, F. (1997). Ehevorbereitung – ein Partnerschaftliches Lernprogramm (EPL). Methodik, Inhalte und Effektivität eines präventiven Paarkommunikationstrainings. München: Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie.

Autorin

Dr. Anke Birnbaum ist Diplom-Pädagogin und promovierte in psychologischer Paarforschung.

Nach mehrjähriger Tätigkeit in der Familienhilfe und Erziehungsberatung sowie der Beteiligung an wissenschaftlichen Projekten zur Gesundheitsförderung am Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg, arbeitet sie als Paarberaterin und Stresstrainerin in eigener Praxis in Hamburg. Sie ist als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten und Hochschulen Deutschlands tätig und bildet im Auftrag des Psychologischen Instituts der Universität Zürich paarlife®-Kursleiter und -Trainer aus.

Kontakt

Dr. Anke Birnbaum
Leuphana Universität Lüneburg
Institut für Psychologie
Scharnhorststraße 1
21335 Lüneburg
Deutschland/Germany
Tel.: +49 40 64 88 56 62

E-Mail