Schwangerschaft und Geburt im Doppelpack: was ist anders?

Sigrun Rux
Rux

“Warum passiert das ausgerechnet mir” , fragen sich zunächst viele Schwangere, denen der Arzt das süße Geheimnis entschlüsselt. Ich war da keine Ausnahme, doch zum Glück hat man heute dank der “Frühdiagnose Mehrlingsschwangerschaft” genügend Zeit, sich auf das, was auf einen zukommt, vorzubereiten. Ist die Nachricht vom doppelten Nachwuchs erst einmal verdaut, stellen sich werdende Zwillingsmütter meistens die Frage, was denn nun wirklich anders ist, wenn sich zwei Babys im Bauch tummeln.

Die größte Gefahr in einer Zwillingsschwangerschaft liegt darin, dass die Babys zu früh auf die Welt kommen, da die Wehen vorzeitig einsetzen können. Der Grund dafür liegt in einem oftmals geschwächten Muttermund, der sich zu früh unter dem Druck der wachsenden Babys öffnet und so unter Umständen sogar eine Fehlgeburt auslösen kann. Bei jeder Untersuchung im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge wird daher überprüft, ob der Muttermund noch fest verschlossen ist. Auch ein vorzeitiger Blasensprung ist eine häufige Ursache für einen verfrühten Wehenbeginn. Deshalb dauert eine Zwillingsschwangerschaft im allgemeinen einige Wochen kürzer als bei Einlingen.

In 20 Prozent aller Zwillingsschwangerschaften entwickelt sich im letzten Schwangerschaftsdrittel eine sogenannte Gestose (Schwangerschaftsvergiftung). Die drei Hauptsymptome sind Schwellungen an Händen, Beinen und im Gesicht verbunden mit plötzlicher Gewichtszunahme durch Wassereinlagerung im Körper, Bluthochdruck (140/90) sowie Eiweiß im Urin. Das Wichtigste in all diesen Fällen ist auf den eigenen Körper zu hören und in regelmäßigen Abständen zum Arzt zu gehen, denn nur durch genaue Labor- und Ultraschalluntersuchungen kann festgestellt werden, ob es den Babys und Ihnen selbst gut geht und ob irgendwelche Risiken bestehen.

Die üblichen Beschwerden in der Schwangerschaft wie Übelkeit, Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden und Wassereinlagerung aber auch Gefühlsschwankungen können in einer “doppelten Schwangerschaft” stärker ausgeprägt sein, aber erwarten sollte man das nicht. Es gibt Schwangere mit zwei Babys im Bauch, denen es besser geht als so mancher werdender Mutter mit nur einem Kind.

Hallo da sind wir! Wie und wann werden Zwillinge entdeckt?

Mit Hilfe des modernen Ultraschalls kann eine Mehrlingsschwangerschaft heute schon ab der siebten Woche festgestellt werden. Wenn die zwei zunächst miteinander Verstecken spielen, kann es jedoch mitunter etwas länger dauern, bis der Arzt sie beide im Visier hat, und dann ist es für die meisten überraschten Zwillingsmütter ein Vorteil, dass die Ultraschalluntersuchung im Liegen gemacht wird. Manchen würde es sonst nämlich buchstäblich den Boden unter den Füßen wegreißen.

Drillinge oder Vierlinge überlagern sich in der Frühschwangerschaft besonders gerne und zeigen sich erst nach und nach im Ultraschall. Aber keine Angst – mit einer Überraschung während der Geburt ist heute dank der genauen Untersuchungen während der Schwangerschaft nicht mehr zu rechnen !
 

Vorbereitung auf die Geburt

Wenn die Zwillinge Ihre ersten Kinder sind, kann es auf keinen Fall schaden, an einem Geburtsvorbereitungskurs teilzunehmen. Neben Schwangerschaftsgymnastik werden auch diverse Atem – und Entspannungstechniken geübt, die während der Geburt helfen, richtig mit den Wehen umzugehen und den Geburtsschmerz besser auszuhalten.

An großen Kliniken oder über Hebammen haben Sie bestimmt auch die Möglichkeit, Kontakte zu anderen Zwillingsmüttern herzustellen. Da bei Zwillingen die Geburt überraschend früh einsetzen kann, sollten Sie sich mit wichtigen Vorbereitungen nicht allzu viel Zeit lassen. Ich hatte meinen Klinik-Koffer schon ab der 34. Woche gepackt, und das war gut so, denn zu Beginn der 35. Woche setzten bei mir eines Morgens die Wehen ein und vier Stunden später waren meine Zwillinge Margit und Astrid geboren. Am besten Sie bereiten eine persönliche Checkliste vor:

  • Ist das Kinderzimmer fertig eingerichtet oder sind entsprechende Veränderungen in Ihrem Zuhause abgeschlossen?
  • Haben Sie einen Zwillings-Kinderwagen ausgesucht und bestellt? Beachten Sie, dass die Lieferzeit oft mehrere Wochen dauern kann.
  • Besorgen Sie die Babyausstattung, aber nur das Wichtigste für die ersten Wochen, denn Sie werden bestimmt reich beschenkt werden. Besorgen Sie sich vorsorglich eine Milchpumpe für zu Hause, falls es mit dem Stillen nicht klappt!
  • Erkundigen Sie sich nach einem geeigneten Kinderarzt!
  • Haben Sie jemanden, der Ihnen in der ersten Zeit nach der Geburt zur Hand geht?
  • Wenn Sie schon ein Kind oder mehrere haben, kümmern Sie sich rechtzeitig um einen Babysitter für die Zeit, die Sie in der Klinik verbringen!
  • Planen Sie mit Ihrem Mann, wann er seinen Urlaub einteilen soll: manche Väter bleiben gleich nach der Zwillingsgeburt zu Hause, etwa um ein größeres Kind zu versorgen oder die notwendigen “amtlichen Wege” zu erledigen. Viele nehmen sich erst frei, wenn ihre Frau zu Hause ist, um ihr die ersten Tage zu erleichtern.
  • Entscheiden Sie sich rechtzeitig für zwei geeignete Namen! Sie vermeiden dadurch eine hastige Entscheidung im Kreißsaal oder Namensgebungen wie “rosa Strampler” und “weißer Strampler” in der Zeit bis Sie und Ihr Partner sich entschieden haben.
  • Wählen Sie den Namen sorgfältig aus, denn Ihre Kinder müssen ihn ein Leben lang mit sich herumtragen. Bedenken Sie dabei, dass besonders bei gleichgeschlechtlichen Zwillingen individuelle Unterschiede gemacht werden sollen. Namen wie “Max” und “Moritz” mögen ja anfangs vielleicht ganz witzig klingen, ihre Kinder werden es Ihnen jedoch später nicht danken, wenn Sie andauernd deswegen gehänselt werden.
  • Vermeiden Sie Namen mit gleichen Initialen ( Markus und Maria), da es bei abgekürztem Vornamen zu Verwechslungen kommen könnte oder Namen, die sich reimen (Hanna und Anna). Aber auch Namensgebungen wie “Julian” und “Julia” sind für Zwillinge nicht wirklich originell!

Übersiedeln: ja oder nein

Wenn Sie aufgrund von extremen Platzmangel eine Übersiedelung ins Auge fassen, wäre der günstigste Zeitpunkt im mittleren Drittel der Schwangerschaft. Sind die Zwillinge einmal geboren, gestaltet sich diese Vorhaben oft sehr mühevoll, vor allem wenn Sie keine oder zu wenig Hilfe haben. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, denn aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es nicht gerade leicht ist, in relativ kurzer Zeit – man war auf ein Baby eingestellt, aber nicht auf zwei – eine größere Wohnung oder ein Haus zu finden, das noch dazu viele praktische Voraussetzungen erfüllen und in den Finanzspielraum passen soll. Wenn ein Umzug für Sie zunächst nicht in Frage kommt, können Sie aber auch Ihr bisheriges Zuhause mit etwas Kreativität “zwillingsfreundlich” gestalten.

  • Gitterbetten lassen sich später oft zu Jugendbetten oder sogar zu Schreibtischen umfunktionieren.
  • Wickelkommoden lassen sich für spätere Zwecke zu Möbelstücken umbauen, in denen Sie zum Beispiel Spielzeug verstauen können.
  • Wenn zuwenig Platz für einen Wickeltisch ist, gibt es die Möglichkeit, ein “Wickelbrett” am Gitterbett zu montieren, das man mittels eines Scharniers auch hochklappen und an der Wand befestigen kann.
  • Ein Zwillingsvater entwarf und konstruierte ein “Stock-Gitterbett” für die Zwillinge, damit seine drei Kinder in einem kleinen Kinderzimmer Platz hatten.
  • Wenn die Wohnung sehr klein ist, überlegen Sie, ob Sie vorübergehend zum Schlafen in das Wohnzimmer übersiedeln und den Kindern Ihr Schlafzimmer überlassen.

Wann in die Klinik?

Auch wenn die Wehen noch nicht in Abständen zwischen fünf und zehn Minuten auftreten, sollten Sie bei einer bevorstehenden Zwillingsgeburt lieber rechtzeitig ins Krankenhaus fahren oder zumindest mit der Hebamme oder Ihrem Arzt telephonieren, was zu tun ist. Das gilt vor allem dann, wenn der Weg ins Krankenhaus länger als eine halbe Stunde beträgt. Für viele Mütter ist es eine Beruhigung, wenn sie sich bereits bei beginnenden Wehen im Krankenhaus befinden, anderen wieder ist die sterile Umgebung unangenehm und sie wollen so lange wie möglich zu Hause bleiben. Bei einer bevorstehenden Zwillingsgeburt sollten Sie jedoch kein Risiko eingehen, und keine Entbindungsklinik wird Sie zurückweisen, auch wenn Sie vielleicht einen Tag zu früh ankommen.

90 Prozent aller Zwillingsgeburten enden glücklich und das ist nicht zuletzt dem enormen medizinisch-technischen Fortschritt zu verdanken. Trotzdem sollte erwähnt werden, dass es für uns nicht die natürlichste Sache auf der Welt ist, mehr als ein Baby auf einmal zu bekommen. Eine sorgfältige Auswahl der Geburtsklinik mit angeschlossener neonatologischer Intensivstation (Frühgeborenenstation) ist daher im Interesse der werdenden Zwillingseltern unbedingt zu empfehlen, damit sowohl für die neugeborenen Kinder als auch für die Mutter im Falle von Komplikationen sofort die richtigen Maßnahmen ergriffen werden können.

Mehr zum Thema Zwillinge hier.

Literatur

  • Hauenschild, L.: Zwillinge – die doppelte süße Last, Buchverlag Für die Frau, Leipzig 1998.
  • Barron, J. D..: Sie bekommt ein Baby und ich die Krise, Barron, Goldmann Verlag München 1999.
     

Autorin

Sigrun Rux, Journalistin, Fachgebiete: Medizin und Psychologie

EMail

Erstellt am 30. Januar 2002, zuletzt geändert am 30. Januar 2002