Gruselfernsehen an Halloween: Tipps zum Fernsehprogramm für Eltern

Auch in diesem Jahr ziehen am Abend des 31. Oktobers wieder kleine gruselige Gestalten von Haus zu Haus, um Süßes zu ergattern oder Streiche zu spielen. Das ursprünglich aus Irland stammende und in den USA durch die Einwanderer beliebt gewordene Halloween verbreitete sich erst in den 1990er Jahren in Deutschland. Einige Eltern können daher mit dem Gruselfest wenig anfangen, aber bei vielen Kindern wird Halloween von Jahr zu Jahr beliebter.

Die Fernsehsender haben darauf reagiert und zeigen jedes Jahr am 31. Oktober ein spezielles Halloween-Programm. Damit Eltern nicht den Überblick verlieren, hat FLIMMO auf www.flimmo.tv die TV-Highlights für Jungen und Mädchen unterschiedlichen Alters für diesen Tag zusammengestellt. Außerdem sind Tipps für den Umgang mit gruseligen Filmen sowie anderen furchterregenden Sendungen zu finden. Horrorfilme für Erwachsene sollten aber grundsätzlich für Kinder aller Altersstufen tabu sein.

Kinder gehen sehr unterschiedlich mit schaurigen Erlebnissen um: Während sich die einen erschrocken verkriechen, haben andere richtig Spaß am Nervenkitzel. Ob und wie sie solche Programminhalte einordnen können, hängt auch vom Alter und der erworbenen Medienkompetenz der Kinder ab. Wenn Jungen und Mädchen generell keine Lust auf Halloween haben, sollte das respektiert werden. Eltern sollten ihre Kinder daher auch nicht zu gruseligen Sendungen überreden, sondern ihre Ängste ernst nehmen, denn verstörende Momente vor dem Bildschirm können noch lange in schlechter Erinnerung bleiben.

Programmtipps und weitere Informationen

Quelle

Programmberatung für Eltern e.V., c/o Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)